zur Webseite

blog

Nico Schnorpfeil

Einrichtung eines Neubaus

Das erste Projekt, das wir in unserem neuen Blog präsentieren möchten, liegt schon eine Weile zurück. Im Mai 2016 erhielten wir eine Anfrage einer Familie aus Süddeutschland, eine Region, die wir eigentlich nicht abdecken. Das potenzielle Auftragsvolumen sowie die Vielseitigkeit des Projekts erzeugten jedoch Interesse.

Der vereinbarte Aufmaßtermin dauerte anschließend einen ganzen Tag, da es sich bei dem Projekt um die komplette Einrichtung eines Neubaus handelte, der sich zu dem Zeitpunkt noch im Rohbau befand, wodurch die Vermessung nochmal aufwendiger wurde. Erste Entwürfe wurden noch vor Ort händisch gezeichnet, um dem Kunden einen ersten Eindruck der einzelnen Möbelstücke zu vermitteln.

Im Anschluss an den Aufmaßtermin wurden alle Möbel nochmal per 3D-Zeichenprogramm visualisiert und in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden an dessen genaue Wünsche angepasst. Das Ziel der Kunden war es hochwertige und moderne Möbel in ihr Haus zu integrieren, so dass fließende Übergänge entstehen würden. Um dies zu erreichen, haben wir bauliche Merkmale des Hauses in den Möbeln aufgegriffen: Die Böden des Neubaus wurden mit Muschelkalk verlegt. Die Sockelelemente unserer Möbelstücke haben wir dann auch mit Muschelkalk geplant, genauso wie Deckplatten einiger Möbelstücke, wie zum Beispiel von Nachtischen, Sideboards und Waschtischen. Um zusätzliche Harmonie von Haus und Möbeln zu erzeugen, sollten alle Fronten und Blenden der Möbelstücke in weiß seidenmatt werden. Außerdem sollten alle Möbel grifflos über ein push-to-open System zu öffnen sein, alle Möbel flächenbündig sein und alle Wandanschlüsse  über eine absolut parallel laufende Schattenfuge gelöst sein, um somit möglichst weiche Übergänge zu erzielen.

Bildaufnahmen vom Auftrag:

Nachdem sich die komplexe Planungsphase dem Ende zu neigte ging es an die Umsetzung. Diese bürgte neue Herausforderungen, da die gleichzeitige Fertigung von 15 Möbelstücken kalkulatorische und logistische Hürden darbot, da Rohmaterialien möglichst verschnittminimierend verarbeitet werden sollten und gleichzeitig extrem viel Fläche für Zwischenlagerung und Vormontage innerhalb unserer Tischlerei benötigt wurde. Mit fortschreitender Umsetzung sank die Lagerfläche innerhalb unserer Schreinerei kontinuierlich Richtung 0 qm. Nach circa vier Wochen schafften wir es jedoch trotzdem alle Möbel zu fertigen und konnten über zwei Montagetermine verteilt den Kunden die lang ersehnten Möbel liefern und montieren.

Als Ergebnis konnte der Kunde im Anschluss an unsere Montage sein neues Haus beziehen, in dem die Möbel genau nach seinen Vorstellungen im Haus integriert wurden.

Nächster Beitrag

Jägermeister Botanical

4 Dezember, 2017